fbpx
Der energetische Teil - Susanna Lörken
18721
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-18721,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-9.5,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
 

Der energetische Teil

Im energetischen Teil des Coachings (zum theoretischen Hintergrund hier mehr) stellen wir sozusagen Dein Energiefeld auf den best-case ein – wo vorher der worst case aktiv war.

Ich bin sowohl hellsichtig, hellhörig, als auch hellfühlig, das heißt also, ich kann Dir – insbesondere bei Ferncoachings – eine relativ ausführliche Rückmeldung zu dem geben, was sich mir gezeigt hat. Mir ist aber wichtig, dass Du weißt, dass es hier um um Energie in der Lösung geht, und zwar so, wie sie sich mir zeigt. In jedem Fall ist also eine solche Rückmeldung nicht dazu da, etwas als Aspekt im Nachhinein zu dramatisieren oder auch überzubewerten. Es geht um Wandel. Es ist im Wandel. Das Spannende ist aber, dass mit den Bildern, Geschichten oder dem, was sich einzeln zeigt, häufig ein Aha-Effekt entsteht. Sei es, dass Du mir oder der Kraft der Sitzung besser vertrauen kannst, weil sich etwas zeigt, was für Dich vielleicht ein entsprechender „Beweis“ ist oder sei es, dass sich während der Auswertung das Thema kombiniert mit Deiner Rückmeldung noch einmal kraftvoller abrundet und sich stimmig bündeln lässt, so dass Du gut damit weitergehen kannst.

Genauso ist es aber möglich, der Lösung freie Bahn zu lassen und die Rückmeldung auszusparen. Das kannst Du im Vorfeld wählen und ist sicherlich nicht zuletzt eine Typfrage.

Was musst Du tun?

Bei einem Ferncoaching legst Du Dich während des energetischen Teils gemütlich auf die Couch oder in eine Hängematte oder Ähnliches. Ob Du etwas spürst oder in welcher Form, variiert stark: Es kann sein, dass Du gar nichts merkst, kann aber auch sein, dass Du ein Kribbeln merkst, Bilder bekommst, oder Ähnliches. Wichtig ist: Die Intensität des Themas ist bei mir, sollte sich also wider Erwarten etwas schmerzvoll anfühlen, würdest Du mir sofort Bescheid sagen. Mir ist das selbst einmal in einem Ferncoaching so gegangen, deswegen ist es mir wichtig, das dazuzusagen, auch wenn es bei meinen Klienten noch nie vorgekommen ist. Im Anschluss an den energetischen Teil hören wir uns dann zur Auswertung.

Bei Coachings in Berlin stehst Du während des energetischen Teils vor einer Wand und ich berühre Dich nur ganz leicht an der Schulter. Aber: Drehung im Energiefeld kann spürbar werden und sich so anfühlen, als würde man leicht nach hinten geschubst – das ist die so genannte „Welle“. Wenn Du die Welle spürst, kannst Du Dich einfach fallenlassen und anlehnen. Es kann genauso sein, dass Du gähnst, tief ein oder ausatmest und leicht hin- und herschwankst, Dir wärmer wird oder Du einfach nur zur Ruhe kommst.

Du hast ein gutes Gefühl zu einem Coaching bei mir? Schreib mir gerne eine Email oder nutze das Kontaktformular.